top of page

Craniosacrale Therapie

Die Cranio-Sacrale Therapie ist eine sanfte Behandlungsform, speziell für Neugeborene ist diese gut geeignet. Hier werden die betroffenen Strukturen direkt/händisch behandelt. Mit dieser Therapieform wird ein Gleichgewicht von wichtigen Schlüsselpunkten im Körper hergestellt. Es handelt sich einmal um den Kopf (Cranio) sowie um das Becken (Sacral). Über rhythmische, feine Impulse wird eine optimale Verbindung zwischen Kopf, Wirbelsäule und Becken hergestellt. Verspannte Strukturen lösen sich und machen die Bewegungsbahn frei. Beispielsweise handelt es sich bei Neugeborenen um „Blockaden“ in der Nackenregion, wodurch Schieflagen des Kopfes oder auch des Körpers entstehen können. Durch spezielle Griffe an speziellen Schlüsselpunkten können die Strukturen normalisiert werden, das Erlernen bestimmter Bewegungen fällt leichter und auch das Verhalten des Kindes kann sich deutlich verbessern. Dies ist die Grundbasis für eine optimale motorische sowie geistige Entwicklung. Als Teiltherapie der Osteopathie wird die Cranio-Sacrale noch nicht von den Kassen übernommen, somit beruht diese auf Selbstzahlerbasis.

Insbesondere beinhalten die Bobath-Therapie und die Cranio-Sacrale Therapie Maßnahmen zur Regulierung entstandener oder angeborener Geburtstraumen oder Schädigungen während der vorgeburtlichen Phase. Durch spezielle Kombinationen verschiedener Behandlungstechniken werden die geschädigten Strukturen zur Heilung aktiviert. Gerade im frühkindlichen Alter ist das Gehirn noch in der Lage trotz Schädigungen neue Dinge zu erlernen und abzuspeichern. Dieser Effekt wird ausschließlich in den ersten Lebensmonaten erzielt. Was in dieser Zeit nicht erlernt und gespeichert wird, kann später zu erheblichen Beeinträchtigungen im Alltag führen. Deshalb ist es wichtig, Probleme so früh wie möglich zu erfassen, um die Entwicklung des Kindes bestmöglich zu unterstützen. Im Erwachsenenalter werden diese Fähigkeiten weiter gefestigt, begleitet von den notwendigen Maßnahmen, welche zur optimalen Rehabilitation dienen.

bottom of page